Home Rezepte Kosmetik Produkte Baby DIY Rezensionen

Montag, 22. Juni 2015

{Rezept} Sesamtofu mit Mangosoße / GEFRO Balance / Werbung

Seit mein Kind auf der Welt ist, habe ich wohl schon einige Male erwähnt, wie wichtig es für mich ist, dass Kochen recht schnell geht. Zeit ist oft Mangelware, aber der Hunger groß! 

Darum habe ich mich sehr gefreut, als mir die Möglichkeit geboten wurde, die neue Balance Linie von Gefro zu testen, denn das sind stoffwechseloptimierte Fertigmischungen. Geht also schnell und soll Heißhungerattacken verhindern, da sie statt herkömmlichen Haushaltszucker Isomaltose und Inulin verwenden. Beim Verzehr von Isomaltose steigt der Blutzuckerspiegel und der Insulinspiegel nur langsam an - im Gegensatz zu Haushaltszucker - und wird auch langsamer abgebaut, Energielosigkeit und Heißhunger bleiben dadurch aus. Die Produkte sind zudem noch großteils vegan und glutenfrei. 

Die Zutatenliste liest sich gut, z.B.: im "Salatdressing Gartenkräuter" sind neben einer Mischung aus Leinsamen, Chiasamen, Pinienkernen und Hanfsamen, auch Moringablattpulver und Acerolasaftpulver zu finden. Nur das Hefeextrakt finde ich persönlich etwas störend, da es doch nur ein Geschmacksverstärker ist. 

Die Produktlinie umfasst: helle und dunkle Soße (die helle ist nicht vegan!), Tomatensoße, Salatdressing, Gemüsebrühe und Suppen.

Für meinen Produkttest habe ich mir ein Rezept mit der dunklen Soße ausgesucht: leckeren Sesamtofu mit einer süß-sauren Mangosoße.






Das Originalrezept stammt von Gefro. Ich habe es minimal geändert, da ich weder Koriander noch Zitronengras kaufen wollte bzw. ich es nicht mag. 

Rezept für 2 Personen

25g GEFRO Balance Dunkle Soße Kraft & Saft 
250ml Wasser
300 g Tofu
1 EL Sojasoße
1 EL Basilikum, frisch gehackt
300g Brokkoli
2 Frühlingszwiebeln
1/2 Zucchini
1 rote Zwiebel
1/2 Mango

Schuss Agavendicksaft
1 EL Apfelessig, naturtrüb
1 EL Sesam/schwarzer Sesam gemischt
Salz, Pfeffer








Zubereitung:
Den Tofu in ca. 1x1cm große Würfel schneiden, in eine Schüssel geben und mit Sojasauce und Basilikum für 30min ziehen lassen. 

Den Brokkoli putzen und die Stiele entfernen. In kochendem Wasser bissfest garen. Dann in ein Sieb abseihen und mit kaltem Wasser kurz abspülen. Zur Seite stellen.

Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden. Zucchini halbieren und in ca. 3mm dünne Stücke schneiden. 

Rote Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Die Mango halbieren und die eine Hälfte in 1x1cm große Würfel schneiden. 

GEFRO Balance Dunkle Soße Kraft & Saft in 250 ml kaltes Wasser einrühren und unter Rühren aufkochen und 1 Minute köcheln lassen.

In einer Pfanne 1 EL ÖL erhitzen und darin die rote Zwiebel und die Mango ein paar Minuten anbraten. Mit Apfelessig ablöschen und die dunkle Soße dazugeben. Frühlingszwiebel, Zucchini und etwas Agavendicksaft untermengen und 5min köcheln lassen. Brokkoli dazugeben und bei geringer Hitze etwas ziehen lassen.

Nun den Tofu abseihen und in einer beschichteten Pfanne in 2 EL Öl anbraten bis er schön braun ist. Sesam dazugeben und mitrösten.

Auf einem Teller das Gemüse anrichten und mit dem Tofu toppen.



Ich habe das Gericht ohne weitere Beilage gegessen und es hat mir erstaunlich gut geschmeckt. Ich war nämlich ziemlich skeptisch, besonders weil mir die braune Soße pur gar nicht so gut geschmeckt hat, viel zu stark im Geschmack, jedoch hat sich das in der Speise verloren und gut gepasst.  M. hat es abends aufgewärmt mit Reis gegessen und fand es auch lecker, konnte es aber mal wieder nicht lassen über Tofu an sich her zuziehen. O-Ton: "Wie schafft Tofu es nur, immer trocken zu bleiben?". Armer Tofu immer wird auf ihm rumgehackt...


Ausprobiert habe ich die außerdem noch das Salatdressing Gartenkräuter und die Gemüsebrühe, die mir auch pur bzw. verarbeitet gut geschmeckt haben. 

Auf der Seite von Gefro findet ihr übrigens noch einige weitere vegane Rezepte.

Donnerstag, 18. Juni 2015

{Rezept} Geburtstagstorte für den 1. Geburtstag

Bevor ich euch von Mampfreds erstem Geburtstag und seiner Party erzähle, gibt es das Rezept für die Matschtorte, die ich für ihn gebacken hab. 

Inspiration habe ich mir auf Pinterest geholt, da gibt es wirklich zauberhafte Kuchen- und Tortenideen für kleine Kinder. Schön mit Creme, damit auch ordentlich gepatzt werden kann. Die Idee war gut, doch das Kind noch nicht bereit, denn er hat nur ganz vorsichtig mit einem Finger die Torte berührt, essen wollte er sie auch nicht (die vegane Sachertorte von der Tante war wohl leckerer). Mir hat sie aber sehr gut geschmeckt. 



Den Post über die Enten-Motivtorte von meiner Schwester findet ihr hier


Das Grundrezept stammt aus "Vegane Küche für Kinder*", es ist ganz hinten im Buch - ohne Foto - versteckt. Ich hab es ein wenig angepasst und vor allem die Backzeit und Grad reduziert. 

Rezept für eine Torte mit ca. 15cm Durchmesser (und je nach Backform noch 2-3 Muffins)
300g Mehl (ich habe Dinkelmehl genommen)
100g Agavendicksaft (oder ein anderer Dicksaft)
250ml Pflanzenmilch (ich habe Hafermilch genommen)
125ml Rapsöl
1 TL Natron
1 Banane zermatscht
1 mittelgroßer Apfel, in kleine Stücke geschnitten
1 Prise Vanille gerieben
1 Prise Zimt

Für die Creme:
1/2 Packung Soyatoo Kokosschlagsahne
1- 1 1/2 Packung Sahnesteif (zb. von Biovegan)
125g Sojajoghurt, über Nacht abtropfen lassen
1/2 Mango gerieben
Lebensmittelfarbe nach Wahl (ich habe die veganen von Wilton* genommen) 

Zubereitung Kuchen
In einer Schüssel die trockenen Zutaten und in einem anderen Gefäß die flüssigen Zutaten miteinander vermengen. Dann alles zusammenrühren. Banane und Apfel zum Schluss unterheben. 

Eine Form fetten oder mit Backpapier auslegen (das klappt gut, wenn man das Backpapier kurz nass macht und dann ausdrückt). Den Teig einfüllen, ca. 3/4 hoch. Mit übrig gebliebenem Teig habe ich noch 2 Muffinformen gefüllt. 

Bei 180°C für 25-35min (je nach Ofen und Backform) backen.   

Zubereitung Creme
Die Packung Kokosschlag am Besten am Tag zuvor in den Kühlschrank legen. 

Ebenfalls am Tag zuvor den Joghurt in ein mit Küchenpapier ausgelegtes Sieb zum Abtropfen über eine Schüssel geben (im Kühlschrank aufbewahren).

Am nächsten Tag den Kokosschlag mit einem Handrührgerät aufschlagen, Jogurt und die geriebene Mango untermengen. Sahnesteif und Lebensmittelfarbe einrühren. Die Creme im Kühlschrank kühlen, sie sollte eine Konsistenz wie Schlagobers haben, nicht zu fest, nicht zu weich.

Die Creme mit einem breiten Messer oder einem Spachtel auf die Torte aufbringen. Ich hab für sowas überhaupt kein Talent, ich hab einfach drauflos geschmiert und verschmiert und dafür sieht es doch ganz gut aus, nicht? Ich wollte es nicht perfekt, da die Torte zum Matschen und Anfassen gedacht war (und zum Essen natürlich auch). Also keine Angst, einfach probieren. 




Die Wimpelkette hab ich am Abend zuvor gebastelt und das geht wirklich leicht. 

Ihr braucht dazu: 
2 Papierstrohhalme
1 Stück Garn, ca. 35cm lang
Papier, zb. Scrabbookingpapier
Selbstklebende Buchstaben
Klebstoff
Schere

Ich kaufe meine Scrabbookingmaterialien alle in Wien, im 14. bei Pipilonia. Scrabbookingpapier eignet sich auch wunderbar als Fotounter- und Hintergrund. 



Anleitung:
In jeden Strohhalm oben 2 kleine parallele Schnitte (ca. 3mm) machen, darin das Garn einklemmen und mit einem Knoten festbinden. 

Aus dem Papier einen Streifen mit ca. 4cm Breite ausschneiden. Den Streifen der Länge nach in der Mitte umknicken. Ein Dreieck ausschneiden. Dieses Dreieck als Vorlage auf das Papier halten und die anderen Dreiecke ausschneiden. 

Die Dreiecke um das Garn schlagen, die Innenseiten mit Klebstoff bestreichen und zusammendrücken. Buchstaben auf die Dreiecke kleben. Fertig! 

Bei meiner Wimpelkette steht auf der einen Seite der Wimpel steht Eins, auf der anderen Jeff (ja, der Mampfred hat auch einen richtigen Namen ;) 

Die Tierparade* die ihr am Foto seht, ist von Goki und kann bis zum 10. Geburtstag verwendet werden, also eine langfristige Investition ;) ich finde sie so niedlich, nur die Kerzen* hatten bei über 30 Grad und Wind keine Chance, sie sind fast zerronnen bzw. sofort wieder ausgegangen. 


*Amazon Affiliate Link

Mittwoch, 17. Juni 2015

{Baby} Mampfred Update - 12 Monate

Es ist passiert, mein Baby ist zum Kleinkind geworden. Ja, ich hatte 12 Monate Zeit mich darauf vorzubereiten, aber es kam dann doch überraschend schnell. 

Anlässlich des schönen Ereignis gibt es eine Mampfred-Woche hier am Blog. Heute mal das übliche Update (welches ich so in der Art wohl nicht mehr monatlich fortführen werde, sondern nur ab und zu), einen Post zur Geburtstagsfeier und einen mit dem Rezept für die Geburtstagstorte. Mampfred-Fans freut euch, alle anderen sollten erst nächste Woche wieder hier vobeischauen, aber wir lieben doch alle Mampfred, nicht?!? 


Milestone Baby Cards gibt es hier zu kaufen*

12 Monate Baby sein
Ich bin ca. 10kg schwer und ca. 76cm groß (ich hab sowas von keine Ahnung, er ist schwer und er ist groß, aber da wir seit Jänner nicht mehr beim Arzt waren, kann ich nur schätzen..)

Ich trage Kleidergröße: 80, teilweise noch 74, teilweise schon 86.

Lieblingsbeschäftigung: toben, gehen üben, mit der Katze spielen, planschen, plaudern, Bücher anschauen, ein- und ausräumen, tanzen. 

Das mag ich gar nicht: wenn mich Mama nicht sofort hochnimmt, wenn ich das möchte; umfallen ist doof; draußen krabbeln tut mir auf den Knien weh; alles was ich nicht allein kann ist doof. 

Das hab ich diesen Monat gelernt: ich habe meine ersten Schritte gemacht, streng genommen nach meinem 1. Geburtstag, aber das muss ja keiner wissen, ups...

Lieblingsspielsachen: Wasser, meine neue Holzwippe, Bücher mit Geräuschen

12 Monate Eltern sein
Neue Erkenntnisse: die Phase rund um den 1. Geburtstag ist echt anstrengend. Nix passt ihm, dauernd wird geraunzt, sich geärgert und Blödsinn gemacht. Er haut, beißt und zwickt und nein, ich finde es nicht beruhigend zu wissen, dass das bloß ein Ursache-Wirkung-Spiel ist und mein Kind kein bösartiger kleiner Wicht. 

Schreckmoment: ich will sie gar nicht alle aufzählen. Das Kind wird mal Kamikaze, überall ist er dran und drauf und dann schnell und unsanft wieder unten. 

Dafür fehlt die Zeit: für mich, ich hätte wirklich gerne mal ein paar Stunden für mich, ganz entspannt, ohne die Angst und den Stress, dass das Kind gleich wieder was von mir will. Nur ein paar Stunden...

Nächte/Schlaf: Tagsüber nur 2 Schläfchen, meistens um 11 und um 17 Uhr. Leider ist der Bub oft schon lange vorher müde und grantig, will aber nicht ins Bett. Abends geht er nach wie vor erst gegen 22 Uhr schlafen, was dazu führt, dass ich meistens mit ihm schlafen gehe und dann zu nichts komme. Aber dafür schläft er nachts fast durch, meistens wird er nur 1, selten 2x in der Nacht wach und will stillen. 

Darauf freuen wir uns: Urlaub! Es ist noch nicht geplant, aber wir freuen uns drauf. Auf die ersten richtigen Wörter, ich hoffe, er fängt bald mal damit an. Momentan sagt er nur "da" und meint wohl auch da, also dass etwa da bzw. dort ist. Nein kann er auch fast. Nur Mama und Papa sagt er so gar nicht :( 

Darüber haben wir uns gefreut: der Geburtstag war soo schön, aber darüber lest ihr ein anderes Mal.

Was gibt es sonst noch zu sagen: 
Bub isst fleißig bei uns am Tisch mit, stillt aber auch noch sehr viel (zur Zeit seeehr viel). Vegan isst er auch meistens, er hat aber beim Papa schon Käse und Joghurt gekostet und ich misch mich da gar nicht viel ein. Bei mir gibt es nur Veganes zu essen, außer ich mach selbst mal eine vegetarische Ausnahme, dann kostet er da auch. 

Er schläft bei uns im Bett und das wird wohl auch noch eine ganze Weile so bleiben, stört aber auch niemanden wirklich, obwohl das Bett gar nicht so besonders groß ist. Ich hab mein Baby gerne an meiner Seite. Und genau dorthin werde ich mich nun verabschieden, ist schon wieder sehr spät geworden, während ich das hier geschrieben habe.

Habt es schön!


Freitag, 12. Juni 2015

12 von 12 im Juni / ein Tag mit einem Einjährigen

Mein erster 12 von 12 Post. Endlich, ich möchte schon ewig mitmachen, aber habe immer erst am Abend des 12. oder gar am 13. mitbekommen, dass es wieder Zeit ist, 12 Fotos vom 12. Tag des Monats zu machen. Heute ist es mir auch erst gegen 13 Uhr eingefallen, darum fehlen Fotos vom Vormittag, nur vom Frühstück gibt es ein Foto, weil ich es für Instagram festgehalten habe. 

Dann starten wir mal. Ich sag es gleich, es wird kindlastig, mein Alltag dreht sich doch fast ausschließlich um den Kleinen. 

1) 7 Uhr morgens ist Tagwache. Zum Frühstück gab es für Kind und mich einen Smoothie aus Banane, Apfel, einer halben Mango und einer Handvoll Babyspinat - frisch gepflückt vom Balkon.


2) Danach (9:30) sind wir zum Babyschwimmen aufgebrochen, zum vorletzten Mal, danach ist Sommerpause und wir machen wohl nicht weiter. Bub liebt Schwimmen, mag aber die Übungen nicht und nur zum Planschen gehen ist mir das zu teuer. Da gehen wir zukünftig lieber so schwimmen. Heute gab es schon mal die Abschlussurkunde :)


3) Nach dem Mittagessen (ca. 12 Uhr - es gab Gemüsewrap) und einem kurzen Nickerchen (nur das Kind, ich musste ihn ja heimtragen) haben wir den Nachmittag auf der Terrasse begonnen. Da es sehr heiß war, habe ich das Planschbecken gefüllt und wir haben eines der Geburtstagsgeschenke von meiner Mutter ausprobiert, ein Boot aus recyceltem Plastik*. 


4) Die erste reife Erdbeere! Eigentlich ist es schon die 3te, aber die beiden davor fielen Schnecken zum Opfer (wie kommen die bitte in den 1. Stock auf den Balkon?).


5) Dem Baby wird das Planschen zu fad und wechselt noch feucht in die Sandkiste um sich zu Panieren :D

6) 15 Uhr - das Baby wird müde, will sich aber nicht schlafen legen lassen. Wir wechseln ins Wohnzimmer, wo es mittlerweile "angenehme" 28 Grad hat, und lesen ein paar Bücher und spielen mit Duplo und Holzpuzzles. 


7) Wir gucken aus dem Fenster. Das mag das Baby. Rausgehen wäre ihm lieber, aber es ist einfach zu heiß und mit müdem Kind tue ich mir das nicht an. 


8) Mit ist fad, das Kind ist sehr müde und quengelt, will aber immer noch nicht schlafen. Machen wir halt mal ein Selfie um die Zeit totzuschlagen. 


9) 16 Uhr - Baby bei seiner Lieblingsbeschäftigung, Sachen ausräumen. 16:10 - er schaut sich allein seine Bücher an, ich schleiche mich für eine kurze Pause in Sichtweite weg. 16:12 - Baby hat mitbekommen, dass ich nicht mehr neben ihm sitze und will sofort auf den Arm. Ich probiere zum 3. Mal in hinzulegen und dieses Mal schläft er ein. Freizeit! 
   

10) 16:30 Nach der anstregenden Babybespaßung muss was Süßes her: Ameisenkuchen, mhmmm (Rezept aus Vegan für Naschkatzen). 

11) Ich nutze die Stunde, die er schläft, und erledige ein paar Dinge für den Blog, gucke Facebook durch und verplempere Zeit beim Onlineshopping (bestellt hab ich dann doch nichts). Um 17:30 ist das Kind wieder wach - wir warten dann mal auf den Papa...


12) Der Papa ist um 18:30 endlich zu Hause, das Kind stürzt sich auf ihn, ich hab ein bisschen Pause, jippie. Keiner hat Lust zu kochen, also gibt es Pizza, wie meistens am Freitagabend. Wir essen auf der Terrasse, das Kind planscht noch ein bisschen im Wasser, ist aber schon wieder müde und ein bisschen unausstehlich. Gegen 22:30 schläft er endlich ein. Ich gönne meinen Füßen und mir noch ein kühles Fußbad und verblogge bis 23:45 diesen Post. Nichts gemacht, trotzdem fix und alle - wie jeden Tag :) 



Und wie war euer Tag?

(Gesammelt werden alle 12v12 Beiträge bei Draußen nur Kännchen!

*Amazon Affiliate Link

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...