Home Rezepte Kosmetik Produkte Baby DIY Rezensionen

Freitag, 31. Oktober 2014

{Rezept} Kürbis-Birnen-Marmelade #kuerbirne

Auf den allerletzten Drücker kommt noch mein Beitrag zum Kürbirne Blogevent. Vor ein paar Wochen haben sich die veganen, österreichsichen Blogger_innen zusammen getan und die FB-Seite Vegane Blogger Österreich gegründet. Wenn du vegan und aus Österreich bloggst, meld dich gerne bei uns und wir fügen dich der Gruppe hinzu! 


Eigentlich hatte ich ja diesen Kuchen für das Event geplant, dann kam mir ein anderes Blogevent und die Aussicht auf einen Gewinn dazwischen (ich hab übrigens nichts gewonnen). Aber kein Problem, ich hab noch eine zweite Idee in petto.



Rezept für 1 Glas Marmelade
1 Birne (ca. 130g)
170g Hokkaidokürbis
60g Agavendicksaft
1 glatter TL Agar-Agar
Große Prise Zimt
Prise Nelke
Prise Ingwer
Prise Muskatnuss
(alles Gewürze gerieben)
1 EL Zitronensäure oder Zitronensaft

Zubereitung
Birne und Kürbis klein raspeln.

In einem Topf zusammen mit den anderen Zutaten (außer den Gewürzen) zum Kochen bringen und solange kochen bis der Kürbis weich ist. 

Die Masse pürieren und würzen.

In ein Glas füllen.

Schmeckt herbstlich-weihnachtlich und ich finde, fast ein bisschen nach Apfelstrudel :) Hmm, hat der Cremoso Apfelstrudeljoghurt etwa meine Geschmacksnerven schon ruiniert? 


PS: Die Holzscheibe und den 100% Homemade Sticker hab ich beides bei der Depot Weihnachtspräsentation am Mittwoch gekauft...ach, immer diese Fotodekokaufwut...

Donnerstag, 30. Oktober 2014

{Rezept} French Toast mit frittierten Zimtäpfeln #apfeldazu

Ich geb es gleich zu, die Idee ist nicht von mir! Seit ich angefangen habe Rezepte zu "kreieren", frage ich mich, wie man es schafft ein eigenes, ganz neues Rezept zu erfinden. Ich bin da talentlos und kopiere, kombiniere und ändere Rezepte und Ideen, die ich irgendwo gesehen hab. Es gibt doch schon Alles, davon bin ich überzeugt. Mit Musik geht es mir genauso. Unmusikalisch wie ich bin, ist es mir unbegreiflich wie man ein neues Lied komponieren kann, es gibt doch alle Töne schon! :) 

Für mein dekadentes Frühstück gibt es sogar 2 Ideengeber. Leider kann ich diesen keine Credits geben, da ich's auf Facebook gesehen, aber nicht abgespeichert hab. 

Wie auch immer. Hier kommt also French Toast am Spieß mit frittierten Zimtäpfeln. Köstlich sag ich euch, einfach köstlich! Damit es ein wenig weniger kalorienreich und ein bisschen mehr gesund ist, hab ich Birkenzucker statt Zucker verwendet. Besonders an Birkenzucker ist, dass er sich kühl auf der Zunge anfühlt, für warme Speisen kann das ein Nachteil sein, ich finde, es fühlt ich spannend an.



Rezept für 4 Spieße

Für den French Toast
4 Scheiben Toastbrot
250ml Pflanzenmilch
2 EL Mehl
1 EL Maisstärke
2 EL Zucker oder Zuckerersatz (z.B. Goldstaub von Birkengold*)
1/2 TL Zimt
1/2 TL Vanille gerieben

Für die Äpfel
2 Äpfel
4 EL Maisstärke
3 EL Zucker oder Zuckerersatz 
1 TL Zimt
1 TL Vanillezucker oder Vanillebirkenzucker (z.B. Vanillegold von Birkengold*)
ca. 250ml Öl (z.B. Rapsöl)

4 Holzspieße
Eventuell Sirup zum Übergießen

Zubereitung
Zuerst mit den Äpfel beginnen!

Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Jedes Apfelviertel nochmal halbieren. Das Öl in einem schmalen, hohen Topf erhitzen.

Die Maisstärke in eine Schüssel geben und die Apfelspalten darin wälzen so das alles bedeckt ist. Überschüssiges abklopfen. Sobald das Öl heiß ist, 3-4 Apfelspalten hineingeben und ein paar Minuten braun frittieren.

In der Zwischenzeit Zucker, Vanille und Zimt in einer Schüssel vermischen. Sind die Apfelspalten fertig frittiert, dieses sofort in das Zuckergemisch geben und darin wälzen. Auf Küchenpapier ablegen. Eventuell noch mit etwas Zimt bestreuen. 

Die Äpfel bleiben lange heiß, man kann sie aber auch im Herd warm stellen.

Nun der French Toast.
Alle Zutaten (bis auf das Toastbrot) in einer Schüssel vermischen. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. 

Eine Scheibe Toast in den flüssigen Teig tauchen, gut abtropfen lassen und in die Pfanne geben. Von beiden Seiten ein paar Minuten goldbraun backen.

Sind alle Toasts gebacken, in 4 Teile schneiden. Abwechselnd Toast und Äpfel aufspießen. Pro Spieß gehen sich 4 Stück Toast und 3 Stück Apfel aus. 

Für den krönenden Abschluss mit Sirup übergießen.


*PR Sample

Mittwoch, 29. Oktober 2014

{Vegan Wednesday} #114 Halloween Special


Gesammelt wird bei Petzi!

Heute gibt es ein VW-Halloween-Mama-Special. Mama weil, es schnell gehen musste :) und weil es theoretisch etwas ist, dass euch den Kleinen schmeckt.

Starten wir mit Fingerfood, höhöhö, im wahrsten Sinne des Wortes.


Rezept Abgeschnittene Finger 

1 Packung Blätterteig 
Etwas Ketchup
Etwas geriebenen Schmelzkäse (z.B. Wilmersburger)
Etwas Soja oder Hafersahne
Mandelblättchen

Zubereitung
Den Blätterteig einmal in der Mitte durchschneiden (der Länge nach), dann die beiden Hälften in ca. 4cm breite Streifen schneiden. Ketchup und "Käse" in der Mitte verteilen (nur ein bisschen von beidem) und den Streifen einrollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, alle Streifen mit Sojasahne bestreichen, mit einem Messer 2 kleine Schnitte oberhalb der Mitte einritzen (um die Fingerknöchel darzustellen) und ein Mandelblättchen als Nagel an der Spitze platzieren. 

Im Backrohr bei 200°C goldbraun backen.

Perfekt sind meine Finger nicht geworden, aber sie schmecken total lecker! Die Idee ist natürlich nicht neu, ich habe es schon paarmal auf Pinterest und auf Blogs gesehen.

Für alle die es weniger gruselig haben wollen zu Halloween, gibt es bunte Einhornkotze. Mhmm! Was das Einhorn da wohl gegessen hat? 



Rezept Einhornkotze (Griessterz mit Tofu)
50ml Öl
125g Gries
ca. 500ml Wasser 
Salz
Lebensmittelfarbe
100g Tofu nach Wahl

Zubereitung
Das Öl in einer Pfanne erhitzen, den Gries einrühren und mit heißem Wasser ablöschen (nicht das ganze Wasser auf einmal, sondern langsam einrühren). Kurz köcheln lassen, gut salzen und dann den Gries in 4-5 Teile teilen und jeden Teil mit einer anderen Farbe einfärben. Ich habe für grün Matcha und für rosarot Rote Beete genommen. Für orange ein bisschen Kürbis abgerieben und untergemischt. 

In einer Pfanne einen 1EL Öl erhitzen und klein gewürfelten Tofu darin ein paar Minuten anbraten. Unter den Gries heben. Auf einem Teller nach Farben anrichten und genießen.

Reicht für ca. 2 Personen.


Bei Frau Schulz und dem Cookie gibt es auch schaurig-schönes zu bestaunen!

Und welche Widerlichkeiten kredenzt ihr so euren Lieben? :D


Dienstag, 28. Oktober 2014

{Rezept} Ratatouille mit Kürbis vegan / Gewinner Blogevent!

Mit etwa 15 Jahren fing ich mit Kochen und Backen an, ich hab also gut 18 Jahre Erfahrung damit (wow, das klingt als wäre ich wirklich verdammt alt :) aber in diesen fast 2 Jahrzehnten (ja, das klingt wirklich alt, ich muss wohl schon alt sein...) hat es bis letzte Woche gedauert, bis ich mal ein Ratatouille gekocht habe. Schuld ist die Aubergine, ich kann dieses Gemüse nicht leiden und koche nie damit. 

Gewohnheiten gehören ab und an geändert und jetzt mit Baby bin ich sehr motiviert meine eigenen Vorlieben und Gewohnheiten ein bisschen zu überdenken und zu ändern. Ratatouille mit Aubergine also. Das österreichische Wort Melanzani find ich persönlich ja sympathischer. 



Rezept für 4 Personen
1 Zucchini mittelgroß
1 kleine Aubergine (Melanzani)
1/2 roter Paprika
1/2 gelber Paprika
2 Tomaten mittelgroß
250ml Tomatensaft oder Tomatenpüree
1 kleine Zwiebel
1/4 Kürbis (Hokkaido) 
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Oregano

Zubereitung
Das Gemüse waschen. Zucchini, Aubergine, Paprika, Kürbis und Tomaten in kleine Würfel (ca. 1x1cm) schneiden. Zwiebel und Knoblauch kleinhacken und in einer Pfanne mit Olivenöl glasig braten. Paprika und Kürbis dazugeben und ein paar Minuten dünsten lassen. Aubergine und Zucchini unterheben und mit Tomatensaft ablöschen. Ca. 10min dünsten lassen. Zum Schluss die Tomatenstücke dazugeben und nochmal kurz köcheln lassen. Mit den Gewürzen abschmecken.

Ich hab es einmal mit den Nudeln vom Vorteig und einmal mit Reis gegessen. Schmeckt aber auch pur oder mit Brot dazu sehr gut.




Ich bin euch noch die Nennung der Gewinner_innen meines Blogevents schuldig. Alle Teilnehmer (bis auf einen) haben abgestimmt und so wurde gewählt:
Der 1. Platz geht an Cookies and Style
Der 2. Platz geht an Freude am Kochen
Der 3. Platz geht an Avilia's Way
Die Trostpreise wurden via Zufallsgenerator verlost und gehen an:SpätzlegirlAb jetzt veganGesunde Einhörner essen RegenbogenblumenVon veganen Küchengelüsten und anderen Dingen Isa und Dani.

Herzlichen Glückwunsch und viel Freude mit euren Preisen! Die Gewinnerinnen wurden bereits per Mail benachrichtigt. 

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...