Home Rezepte Kosmetik Produkte Baby DIY Rezensionen

Freitag, 31. Juli 2015

{Produkte} Tops und Flops im Juni und Juli / Gewinnspiel iChoc

Hallo, hallo, ich wage mich langsam aus der Sommerpause zurück, die länger als geplant war. Darum gibt es nun meine Top und Flop Produkte aus ganzen 2 Monaten zu bestaunen. Und ein Gewinnspiel am Ende. Produkte, die mir kostenlos zugeschickt wurden, sind wie immer mit einem * gekennzeichnet. 

Meine Lieblinge


Antonio Verde, Sonnenbrille Schwarz - das absolute Highlight des Sommers ist meine neue Sonnenbrille aus Bambus und recycelten Computerteilen, die ich auf der Veganmania in Wien Anfang Juni gekauft habe. Sie ist leicht und bequem, hat einen UV Schutz von 400 und sieht einfach toll aus. Auch an mir, ich hab nämlich so überhaupt kein Sonnenbrillengesicht, ich seh mit jeder aus wie Puck, die Fliege, aber mit dieser hält sich das fliegenmäßige gut in Grenzen. Gekostet hat sie € 50,-- dazu bekommt man eine schwarze Stofftasche und ein Reinigungstuch. Könnt ihr online z.b. bei muso koroni bestellen (siehe Link oben). 

Gonat's Performance Snack* - die kleinen Kügelchen stecken voller gesunder Sachen (u.a. Datteln, Quinoakeimlinge, Acerola), die einem mit allen pflanzlichen Vitaminen versorgen und dafür schmecken sie echt gut ;) Selbst mein kleiner, sehr wählerischer Bub hat sie genüsslich verschlungen. Man bekommt die Gonat's zu 3 (€ 2,40), 20 (€ 14,--) und 40 Stück (€ 28,--) hier im Onlineshop

So delicious Coconut Milk Sandwich Ice - schon ewig wollte ich mal wieder Eis im Keks essen, aber das gibt es kaum im vegan. Ich kenn es nur vom Veganista und dort ist es mir zu teuer und ich war auch nicht so besonders begeistert davon. Das Kokoseissandwich, das ich bei Veganz entdeckt habe, find ich aber sowas von gut! In der Sorte Banana Split schmeckt es auch überhaupt nicht nach Kokos, erstaunlich. Der Keks ist sehr weich und bleibt gerne an den Fingern kleben. Ganz billig ist der Spaß auch nicht, eine 8 Stück Packung kostet um die € 7,-- (oder waren es € 6?) und es kommt aus den USA, hat also eine weite Reise hinter sich und Palmöl enthält es leider auch, aber es ist einfach soo gut....


Neutrale Produkte - jep, eine neue Unterkategorie, nicht ganz top, aber auch kein Flop:

Balea Beauty Effect CC Creme - ich hab keine besonders schöne Haut: Pickelchen, Pickelnarben, Pigmentflecken seit der Schwangerschaft, Sommersprossen - da gibt es einiges zu Verbergen. Darum wollte ich mal wieder eine getönte Creme mit Lichtschutzfaktor haben, eine CC Creme klang gut, aber ich hätte mal besser vorm Kauf den Testbericht von onceuponacreme lesen sollen, dann hätte ich es gelassen. Meine Haut schaut zwar ganz gut aus nach dem Auftragen, aber es fühlt sich nicht wirklich gut an. Meine Haut schwitzt darunter.  Für den Sommer geht die Creme gar nicht, da komme ich aus dem Schweiß aus dem Gesicht tupfen nicht mehr heraus. Vielleicht gebe ich der Creme im Winter nochmal eine Chance, ich fürchte aber auch da wird es den gleichen Effekt haben. Kostet € 5,95/50ml also sehr ok für eine CC Creme. 

Balea Teint Perfection, optischer Sofortzauber Creme - weil ich gerade am Creme kaufen war, musste das auch mit, weil wenn ich mir schon einbilde, dass ich sofort schönere Haut haben will, dann geht das doch sicher besser mit 2 Cremen, die das versprechen. Die Creme hat eine angenehme Konsistenz und trägt sich leicht auf und zieht schön ein. Aber sonst hat sie bei mir nicht viel getan, ich konnte kaum einen Effekt feststellen, die Haut fühlt sich schön seidig damit an und 2 Stellen mit großen Poren sind ein bisschen besser, aber dafür extra die Creme kaufen und auftragen lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Verwende ich weiter, aber kaufe ich nicht nach. € 5,95/30ml

Veganz Mamor Keks 150g - Veganz hat seit Kurzem eine Eigenmarke mit vielen unterschiedlichen Produkten und eh klar, ich teste mich erst mal durch mein Fachgebiet: Süßigkeiten. Die Kekse sind knusprig und recht lecker, fast wären sie damit in meine Top gerutscht, aber. Aber mich stört daran, dass die Kekse Palmöl enthalten, ich hätte mir da von Veganz mehr erwartet oder eigentlich weniger. Ja, ich weiß, das Kekseis weiter oben hat auch Palmöl drin und ist aber trotzdem unter meinen Tops geführt, lasst mich ein bisschen doppelmoralisch sein...Also Fazit: ganz ok, kann man essen, kauf ich aber eher nicht nochmal. Preis habe ich leider vergessen.

Meine Flops



Spaghetti aus Bohnen - schwarze Nudeln, stell dir mal vor wie schön sich die auf einem Foodfoto machen würden - dachte sich mein Bloggerhirn und hat die Packung um über € 4,-- für 200g einfach mal eingepackt (also gekauft, nicht geklaut meine ich [beim Veganz im Übrigen]). Ich habe auch ein ganz tolles Gericht damit gezaubert und ganz tolle Fotos gemacht und erst hinterher festgestellt, dass das ganz toll schlecht schmeckt...und graubraun werden sie auch beim Kochen...Da ich das Rezept also hier nie veröffentlichen werde, aber die Fotos schön geworden sind, zeig ich mal eins, bevor sie überhaupt nie das Bloglilcht erblicken. Es waren süße Nussnudeln mit einem Mandarinendressing. Vielleicht waren aber auch gar nicht die Nudeln an der Ungenießbarkeit schuld, who knows? ;) Super proteinreiche Nudeln - fail! (gibt es noch in 2 anderen Sorten, ob ich die mal..? Nenenene!


Freche Freunde, Mais & Erbsen - das sind Mais & Erbsen, getrocknet. Trockener Mais und trockene Erbsen, das ist Futter für nen Streichelzoo und nicht für die Hauptzielgruppe eines Streichelzoos, nämlich Kinder. Ich mag die Frechen Freunde Sachen, aber das Produkt ist einfach nur ein Reinfall! 


Und nun - wie oben schon angekündigt - ein Gewinnspiel. Schon ein Weilchen habe ich 3x die 4 neuen Sorten iChoc* bei mir für euch rumliegen und jetzt wird es an der Zeit sie mal zu verlosen. Tragt euch dazu in das Rafflecopter Widget unter dem Bild ein. Ich habe von den 4 Sorten (Almond Orange, White Nougat Crisp, Choco Cookie und White Vanilla) auch einen Flop und einen Top übrigens: überraschenderweise mag ich Almond Orange am liebsten und bin von Choco Cookie enttäuscht, ich mag da weder Geschmack noch Konsistenz besonders. 







Teilnahmebedingungen: Ab 18 Jahren, Adresse in DE, AT oder CH, Gewinnspiel geht bis 07.08.2015 23:59 Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung nicht möglich. 

Viel Glück und habt es schön!

Dienstag, 7. Juli 2015

{Rezept} Erdbeer-Blechkuchen

Dieses Rezept liegt schon gut ein Monat in meinen Entwürfen, aber es hat sich keine Zeit gefunden es zu veröffentlichen. Auch der Post über die 1. Geburtstagsparty vom Baby (hui, er ist mittlerweile schon 13 Monate alt) und meine Juni Top und Flop Produkte wollen noch gepostet werden, nur das Kind hat da grad was dagegen: erst kamen 2 Backenzähne plus 2 Tage fast 40°C Fieber, seitdem geht er selten vor Mitternacht schlafen und wenn nur mit mir bzw. uns. Tagsüber schläft er auch kaum und dass der Sommer nun da ist, ist meinen Blogehrgeiz auch nicht gerade zuträglich. 

Ich werde die genannten Posts noch abtippen die nächsten Tage (Wochen ;) und es dann einfach mal bewusst ruhiger angehen. Sommerpause und so. Liest ja eh keiner Blogs im Sommer...



Rezept für einen Blechkuchen (ich habe das Blech mit einem Backrahmen auf ca. 40x25cm verkleinert)

Zutaten
300g Mehl
200ml Hafermilch
100g Birkenzucker
50g Zucker (oder Birkenzucker)
80g Kokosöl
1 TL Vanille gerieben
1 EL Apfelessig
1/2 Pkg Backpulver
1/2 TL Zimt
Prise Salz
10 Erdbeeren oder anderes Obst der Saison


Zubereitung
Alle Zutaten miteinander vermengen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Einen Backrahmen daraufsetzen, die Ränder fetten und den Teig einfüllen.

Die Früchte waschen, halbieren, auf den Teig legen und leicht andrücken.

Backzeit ca. 25-30min. 

Nach dem Abkühlen mit Staubzucker bestreuen. 


Gutes Gelingen und einen schönen Sommer!

Montag, 22. Juni 2015

{Rezept} Sesamtofu mit Mangosoße / GEFRO Balance / Werbung

Seit mein Kind auf der Welt ist, habe ich wohl schon einige Male erwähnt, wie wichtig es für mich ist, dass Kochen recht schnell geht. Zeit ist oft Mangelware, aber der Hunger groß! 

Darum habe ich mich sehr gefreut, als mir die Möglichkeit geboten wurde, die neue Balance Linie von Gefro zu testen, denn das sind stoffwechseloptimierte Fertigmischungen. Geht also schnell und soll Heißhungerattacken verhindern, da sie statt herkömmlichen Haushaltszucker Isomaltose und Inulin verwenden. Beim Verzehr von Isomaltose steigt der Blutzuckerspiegel und der Insulinspiegel nur langsam an - im Gegensatz zu Haushaltszucker - und wird auch langsamer abgebaut, Energielosigkeit und Heißhunger bleiben dadurch aus. Die Produkte sind zudem noch großteils vegan und glutenfrei. 

Die Zutatenliste liest sich gut, z.B.: im "Salatdressing Gartenkräuter" sind neben einer Mischung aus Leinsamen, Chiasamen, Pinienkernen und Hanfsamen, auch Moringablattpulver und Acerolasaftpulver zu finden. Nur das Hefeextrakt finde ich persönlich etwas störend, da es doch nur ein Geschmacksverstärker ist. 

Die Produktlinie umfasst: helle und dunkle Soße (die helle ist nicht vegan!), Tomatensoße, Salatdressing, Gemüsebrühe und Suppen.

Für meinen Produkttest habe ich mir ein Rezept mit der dunklen Soße ausgesucht: leckeren Sesamtofu mit einer süß-sauren Mangosoße.






Das Originalrezept stammt von Gefro. Ich habe es minimal geändert, da ich weder Koriander noch Zitronengras kaufen wollte bzw. ich es nicht mag. 

Rezept für 2 Personen

25g GEFRO Balance Dunkle Soße Kraft & Saft 
250ml Wasser
300 g Tofu
1 EL Sojasoße
1 EL Basilikum, frisch gehackt
300g Brokkoli
2 Frühlingszwiebeln
1/2 Zucchini
1 rote Zwiebel
1/2 Mango

Schuss Agavendicksaft
1 EL Apfelessig, naturtrüb
1 EL Sesam/schwarzer Sesam gemischt
Salz, Pfeffer








Zubereitung:
Den Tofu in ca. 1x1cm große Würfel schneiden, in eine Schüssel geben und mit Sojasauce und Basilikum für 30min ziehen lassen. 

Den Brokkoli putzen und die Stiele entfernen. In kochendem Wasser bissfest garen. Dann in ein Sieb abseihen und mit kaltem Wasser kurz abspülen. Zur Seite stellen.

Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden. Zucchini halbieren und in ca. 3mm dünne Stücke schneiden. 

Rote Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Die Mango halbieren und die eine Hälfte in 1x1cm große Würfel schneiden. 

GEFRO Balance Dunkle Soße Kraft & Saft in 250 ml kaltes Wasser einrühren und unter Rühren aufkochen und 1 Minute köcheln lassen.

In einer Pfanne 1 EL ÖL erhitzen und darin die rote Zwiebel und die Mango ein paar Minuten anbraten. Mit Apfelessig ablöschen und die dunkle Soße dazugeben. Frühlingszwiebel, Zucchini und etwas Agavendicksaft untermengen und 5min köcheln lassen. Brokkoli dazugeben und bei geringer Hitze etwas ziehen lassen.

Nun den Tofu abseihen und in einer beschichteten Pfanne in 2 EL Öl anbraten bis er schön braun ist. Sesam dazugeben und mitrösten.

Auf einem Teller das Gemüse anrichten und mit dem Tofu toppen.



Ich habe das Gericht ohne weitere Beilage gegessen und es hat mir erstaunlich gut geschmeckt. Ich war nämlich ziemlich skeptisch, besonders weil mir die braune Soße pur gar nicht so gut geschmeckt hat, viel zu stark im Geschmack, jedoch hat sich das in der Speise verloren und gut gepasst.  M. hat es abends aufgewärmt mit Reis gegessen und fand es auch lecker, konnte es aber mal wieder nicht lassen über Tofu an sich her zuziehen. O-Ton: "Wie schafft Tofu es nur, immer trocken zu bleiben?". Armer Tofu immer wird auf ihm rumgehackt...


Ausprobiert habe ich die außerdem noch das Salatdressing Gartenkräuter und die Gemüsebrühe, die mir auch pur bzw. verarbeitet gut geschmeckt haben. 

Auf der Seite von Gefro findet ihr übrigens noch einige weitere vegane Rezepte.

Donnerstag, 18. Juni 2015

{Rezept} Geburtstagstorte für den 1. Geburtstag

Bevor ich euch von Mampfreds erstem Geburtstag und seiner Party erzähle, gibt es das Rezept für die Matschtorte, die ich für ihn gebacken hab. 

Inspiration habe ich mir auf Pinterest geholt, da gibt es wirklich zauberhafte Kuchen- und Tortenideen für kleine Kinder. Schön mit Creme, damit auch ordentlich gepatzt werden kann. Die Idee war gut, doch das Kind noch nicht bereit, denn er hat nur ganz vorsichtig mit einem Finger die Torte berührt, essen wollte er sie auch nicht (die vegane Sachertorte von der Tante war wohl leckerer). Mir hat sie aber sehr gut geschmeckt. 



Den Post über die Enten-Motivtorte von meiner Schwester findet ihr hier


Das Grundrezept stammt aus "Vegane Küche für Kinder*", es ist ganz hinten im Buch - ohne Foto - versteckt. Ich hab es ein wenig angepasst und vor allem die Backzeit und Grad reduziert. 

Rezept für eine Torte mit ca. 15cm Durchmesser (und je nach Backform noch 2-3 Muffins)
300g Mehl (ich habe Dinkelmehl genommen)
100g Agavendicksaft (oder ein anderer Dicksaft)
250ml Pflanzenmilch (ich habe Hafermilch genommen)
125ml Rapsöl
1 TL Natron
1 Banane zermatscht
1 mittelgroßer Apfel, in kleine Stücke geschnitten
1 Prise Vanille gerieben
1 Prise Zimt

Für die Creme:
1/2 Packung Soyatoo Kokosschlagsahne
1- 1 1/2 Packung Sahnesteif (zb. von Biovegan)
125g Sojajoghurt, über Nacht abtropfen lassen
1/2 Mango gerieben
Lebensmittelfarbe nach Wahl (ich habe die veganen von Wilton* genommen) 

Zubereitung Kuchen
In einer Schüssel die trockenen Zutaten und in einem anderen Gefäß die flüssigen Zutaten miteinander vermengen. Dann alles zusammenrühren. Banane und Apfel zum Schluss unterheben. 

Eine Form fetten oder mit Backpapier auslegen (das klappt gut, wenn man das Backpapier kurz nass macht und dann ausdrückt). Den Teig einfüllen, ca. 3/4 hoch. Mit übrig gebliebenem Teig habe ich noch 2 Muffinformen gefüllt. 

Bei 180°C für 25-35min (je nach Ofen und Backform) backen.   

Zubereitung Creme
Die Packung Kokosschlag am Besten am Tag zuvor in den Kühlschrank legen. 

Ebenfalls am Tag zuvor den Joghurt in ein mit Küchenpapier ausgelegtes Sieb zum Abtropfen über eine Schüssel geben (im Kühlschrank aufbewahren).

Am nächsten Tag den Kokosschlag mit einem Handrührgerät aufschlagen, Jogurt und die geriebene Mango untermengen. Sahnesteif und Lebensmittelfarbe einrühren. Die Creme im Kühlschrank kühlen, sie sollte eine Konsistenz wie Schlagobers haben, nicht zu fest, nicht zu weich.

Die Creme mit einem breiten Messer oder einem Spachtel auf die Torte aufbringen. Ich hab für sowas überhaupt kein Talent, ich hab einfach drauflos geschmiert und verschmiert und dafür sieht es doch ganz gut aus, nicht? Ich wollte es nicht perfekt, da die Torte zum Matschen und Anfassen gedacht war (und zum Essen natürlich auch). Also keine Angst, einfach probieren. 




Die Wimpelkette hab ich am Abend zuvor gebastelt und das geht wirklich leicht. 

Ihr braucht dazu: 
2 Papierstrohhalme
1 Stück Garn, ca. 35cm lang
Papier, zb. Scrabbookingpapier
Selbstklebende Buchstaben
Klebstoff
Schere

Ich kaufe meine Scrabbookingmaterialien alle in Wien, im 14. bei Pipilonia. Scrabbookingpapier eignet sich auch wunderbar als Fotounter- und Hintergrund. 



Anleitung:
In jeden Strohhalm oben 2 kleine parallele Schnitte (ca. 3mm) machen, darin das Garn einklemmen und mit einem Knoten festbinden. 

Aus dem Papier einen Streifen mit ca. 4cm Breite ausschneiden. Den Streifen der Länge nach in der Mitte umknicken. Ein Dreieck ausschneiden. Dieses Dreieck als Vorlage auf das Papier halten und die anderen Dreiecke ausschneiden. 

Die Dreiecke um das Garn schlagen, die Innenseiten mit Klebstoff bestreichen und zusammendrücken. Buchstaben auf die Dreiecke kleben. Fertig! 

Bei meiner Wimpelkette steht auf der einen Seite der Wimpel steht Eins, auf der anderen Jeff (ja, der Mampfred hat auch einen richtigen Namen ;) 

Die Tierparade* die ihr am Foto seht, ist von Goki und kann bis zum 10. Geburtstag verwendet werden, also eine langfristige Investition ;) ich finde sie so niedlich, nur die Kerzen* hatten bei über 30 Grad und Wind keine Chance, sie sind fast zerronnen bzw. sofort wieder ausgegangen. 


*Amazon Affiliate Link

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...