Mittwoch, 16. April 2014

{Rezept} Vegane Minigugls - Osteredition



Immer diese Feiertage und Feste, schon wieder Ostern! War nicht gerade erst Weihnachten? Man merkt, ich bin nicht wirklich in Osterstimmung, dennoch habe ich mir ein Herz gefasst und was kleines gebacken. Wenn ich klein schreibe, meine ich auch wirklich klein. Minigugls! 

Ach, wie ich sie niedlich finde, das backen selbiger weniger. Ist nämlich etwas mühsam, da in die Formen gerade mal ein halber Esslöffel Teig rein passt. Das heißt nichts anderes als dass ich die Silikonform (letztens bei Tchibo gekauft) ständig befüllen, abwaschen, befüllen und wieder abwaschen kann. Oh und einfetten zwischendurch damit die kleinen Biester auch rauskommen. Zwischendrin hab ich die geölte Form auch gern mal auf den unversiegelten Holzboden fallen lassen, ich hab nun auf Immer und Ewig eine Erinnerung an diese Backsession. Kann ich nur empfehlen, ist eine wirklich schöne Deko für den Boden so Guglabdrücke...

Minigugl, ca. 50 -  60 Stück (je nach dem wie viele in der Form kleben bleiben und dann im Mund landen :)

200g Mehl
130g Kristall oder Birkenzucker
250ml spritziges Mineralwasser
80ml mildes Pflanzenöl (z.b. Raps)
1 EL Apfelessig
1 TL Natron
1 Packung Vanillezucker
2 EL Kakao

Zubereitung
Alle Zutaten bis auf das Kakaopulver in einer Schüssel vermischen. Die Hälfte des glatten Teiges in eine zweite Schüssel umfüllen und die 2 EL Kakao unterrühren. Die andere Hälfte kann nach Belieben mit Lebensmittelfarbe eingefärbt werden.

Die Guglform mit Öl fetten und den Teig ca. 3/4 hoch einfüllen. Im auf 180°C vorgeheizten Ofen ca. 10-12min backen. Auskühlen lassen und aus der Form stürzen.

Deko:
Marzipan
Lebensmittelfarbe (grün, orange, rosa)
Kuvertüre/Schokoladenglasur

Drei Stücke Marzipan abschneiden und je einen Teil mit Lebensmittelfarbe (z.B. von Biovegan) einfärben.

Für die Karotten das orange Marzipan in Karottenform formen, mit dem grünen Marzipan das Karottengrün machen und die Enden mit einem Messer einschneiden. Das Karottengrün auf der Karotte platzieren, dann einen dünnen Faden leicht um die Karotte wickeln um ein wenig Struktur rein zu bringen. Den Faden vorsichtig wieder abnehmen.

Für die Hasen aus weißem Marzipan Ohren formen, in der Mitte etwas rosa Marzipan platzieren. Kleine Kugeln für die Augen und eine etwas größere Kugel für die Nase formen, mit einem schwarzen Lebensmittelstift Augen und Nasenlöcher aufmalen oder mit einem Stäbchen eindrücken.

Kuvertüre oder fertig gekaufte Schokoladenglasur im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und die ausgekühlten Gugls bis zur Mitte darin eintunken. Die Marzipandeko auf der noch warmen Glasur platzieren.


























Apropos Ostern, auf Schrot und Korn gibt es ein veganes Blogger-Osterspecial u.a. mit Cookies&Style, Veganpassion, Totally Veg! und meiner einer :) Hier geht's lang. 

Meine Osternideen vom letzten Jahr findet ihr hier und hier.


Bis Ende April könnt ihr noch eure Osterideen zum Vegan Wednesday Osterboard beisteuern. 


Montag, 14. April 2014

{DIY} Hello Spring! | Schilder für Kräuter



Das Vegan Blogger Collective startet heute in eine kleine Themenwoche. Heute habe ich die Ehre dem Frühling zu huldigen, im Laufe der Woche sind dann noch a very vegan life, ab jetzt vegan und ein bisschen vegan dran. Freut dich auf tolle Beiträge!

Für mich bedeutet Frühling, dass ich mich endlich wieder dem liebsten Bereich meiner Wohnung widmen kann, dem Balkon. Den letzten Winter haben dank den milden Temperaturen alle meine Kräuter überlebt, sodass ich gar nicht viel nachziehen, kaufen und pflanzen musste. 

Da ich so gerade noch Basilikum von Schnittlauch unterscheiden kann, bin ich bei den meisten anderen Kräuter auf Hilfe in Form von Beschriftungen angewiesen. Die Plastikschilder, die den Samen/Pflanzen oft beiliegen finde ich furchtbar hässlich, bin mir aber auch zu gierig, mir um € 1,-- bis € 2,-- für fertige (Metall)schilder zu kaufen, daher habe ich mir einfach selbst welche gebastelt.

Du brauchst:
  • Holzstäbchen (gibt es zu kaufen oder du isst oder lässt viel Eis am Stiel essen ;)
  • Farbe deiner Wahl, z.B. Acrylfarbe, Nagellack, Lack - was immer zu Hause rumliegt. 
  • Pinsel
  • (Lack)stifte
Ich habe schwarze Acrylfarbe genommen und mit silbernen, grünen und weißem Lackstift geschrieben. 




Anleitung:
Die sauberen und trocken Holzstäbchen mit der Farbe bemalen, am besten zu erst eine Seite, diese trocknen lassen und dann die andere Seite.

Oder:
Beide Seiten gleichzeitig und ein Ende frei lassen, das unbemalte Ende in einem Topf mit Erde stecken und die Stäbchen trocknen lassen.

Wenn die Farbe vollständig getrocknet ist, mit einem Stift die Namen der Pflanzen/Kräuter auf die Stäbchen schreiben. Wieder kurz trocknen lassen und schon kann man die kleinen Schilder in die Erde zu den Pflanzen stecken.

Günstig, einfach, schnell und praktisch! 

So sieht das Ergebnis bei mir zu Hause aus:



Alternativ kann man auch größere, flache Steine sammeln und bemalen/beschriften. 
Ich habe solche Stäbchen bereits letzten Jahr verwendet und diese haben jedes Wetter gut überstanden.


Ich hoffe, du konntest mit meinem kleinen Beitrag etwas anfangen. Am Dienstag geht es bei Katharina auf ab jetzt vegan mit leckeren Aprikosenmuffins weiter. Schau vorbei!


Montag, 31. März 2014

{Produkt} Boutique Vegan - Violife Käse & Gewinnspiel

Vor einigen Wochen bekam ich vom veganen Onlineshop Boutique vegan ein Testpaket des Violife Käses zu geschickt. Vielen Dank dafür!


Also habe ich mich ans Testen gemacht und mich durch 4 Sorten Scheibenkäse, 2 Sorten Creamcheese und einen Pizzaschmelzkäse gefuttert. 

Scheibenkäse | 200g | € 2,89 | erhältlich in 10 Sorten: 
Pizza, Cheddar, Original, Paprika, Kräuter, Tomate Basilikum, Paprika Scharf, Pilze, Olive, Olivenöl 

Der Käse ist vegan, von der Vegan Society zertifiziert, glutenfrei, Laktose und Caseinfrei, palmölfrei und auch sojafrei. Eine Freude für jeden Allergiker :) 

Die Inhaltsstoffe:
Wasser, pflanzliches Öl, Kartoffelstärke, Stabilisator: modifizierte Stärke, Salz, Schmelzsalz: Natriumpolyphosphat, vegane Aromen, Konservierungsstoff: Sorbinsäure, Farbstoff: Beta-Carotin, Trennmittel: Kartoffelstärke

Inhaltlich unterscheidet sich der Violife Käse damit kaum von seinem Konkurrenten Wilmersburger. Auch geschmacklich und von der Konsistenz her konnte ich keinen so großen Unterschied ausmachen. 

Die einzelnen Sorten unterscheiden sich teilweise nicht besonders von einander, z.B. Olivenöl und Original bzw. nur im direkten Vergleich. Intensivere Sorten wie z.B. Kräuter schmecken natürlich anders. Mein Favorit der 4 getesteten Sorten Scheibenkäse war eindeutig Kräuter. 

Punkte für Violife: es gibt mehr Sorten, mehr Inhalt (200g statt 150g bei Wilmersburger) und ist günstiger
Punkt für Wilmersburger: ist leichter erhältlich (Supermarkt)

Pizzaschmelzkäse | 200g oder 400g | € 2,49 oder € 4,49

Besonders gespannt war ich auf den Pizzaschmelzkäse im Block, der angeblich Fäden ziehen soll. Und ja, das kann ich bestätigen!

Bei meiner Testpizza habe ich ihn direkt mit dem geriebenen Käse von Wilmersburger verglichen. Links seht ihr immer den Violife, rechts den Wilmersburger.

Verpackung:
Wilmersburger, gerieben in der Plastiktüte
Violife, im Block in Plastikverpackung

Die Plastiktüte vom Wilmersburger lässt sich leichter wieder verschließen und man erspart sich das Reiben.
Die Plastikverpackung vom Violife lässt sich nur mit einem Messer aufschneiden und ich hatte wirklich Probleme den ganzen Block raus zubekommen. Wieder verschließen ist schwierig. Der Block lässt sich leicht reiben und ich finde das Ergebnis auch ansprechender und käsiger als den Wilmersburger

Schmelz und Geschmack: 
Beide Produkte schmelzen, der Wilmersburger weniger, aber ausreichend. Der Violife bekommt tatsächlich eine käsige, ziehende Konsistenz und sieht auf der fertigen Pizza appetitlicher und echter aus. 
Auch geschmacklich bin ich klar auf der Seite des Violifes, cremig, käsig, aber dezent. 

Klarer Sieg für Violife!


Violife Creamy  200g  € 3,50 erhältlich in 5 Sorten: 
Original, Kräuter, Gurke & Dill, schwarfe Paprika, Tomate & Basilikum
Weniger überzeugt hat mich die Creamcheese Variante von Violife. Konsistenz und Geschmack der Sorte "Original" haben mich eher an Margarine erinnert als an Creamcheese. Schmeckt nicht schlecht, aber kaufen würde ich es nicht. Ich bin aber generell kein Freund von veganem Creamcheese, bislang konnte mich einfach kein Produkt wirklich überzeugen. 

Fazit:
Der Violife Käse ist definitiv eine Bereicherung für einen veganen Haushalt. Im Geschmack unterscheidet er sich meiner Meinung nach nur wenig vom Wilmersburger Käse (abgesehen von Pizzaschmelz), steht aber preislich besser da. Wäre er - so wie Wilmersburger - auch im Supermarkt erhältlich, würde ich definitiv öfter zuschlagen, so werde ich ihn eben nur ab und an online mit bestellen. 

Kleinen Minuspunkt gibt es für die Verpackung, die finde ich unpraktisch, weil sie nicht wirklich wieder verschließbar ist - bis auf die Creamcheesevarianten -  und auch nicht leicht zu öffnen. 

Solltet ihr nun richtig, richtig neugierig auf den Violife Käse sein und es nicht abwarten können ihn auch zu testen, hier findet ihr alle 22 Violife Produkte auf Boutique vegan (aktuell ist einiges in Aktion!) oder ihr versucht euer Glück bei meinem Gewinnspiel. Boutique vegan war nämlich so freundlich mir das gleiche Testpaket ein 2tes Mal zur Verfügung zu stellen.

Wenn ihr aus Österreich, Deutschland oder der Schweiz seit und über 18 Jahre alt oder die Einverständniserklärung euer Eltern habt, dann macht schnell mit. Das Gewinnspiel läuft noch bis nächsten Montag. Der/die Gewinner_in wird per Mail verständigt. Der Gewinn wird direkt von Boutique vegan verschickt, daher muss ich dann die betreffende Adresse weitergeben (wird aber nur für den Versand verwendet, keine Sorge!).
Barablöse und Rechtsweg sind ausgeschlossen. 


a Rafflecopter giveaway

Die gezeigten Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst.

Freitag, 28. März 2014

{Event} Rohgenuss - die Buchpräsentation




In der Biowerkstatt im ersten Bezirk Wiens wurde gestern das neue Buch von Michaela Russmann präsentiert, Rohgenuss, ein mehr als 100 Rezepte umfassendens rohveganes "Koch"buch. 

Zum Verkosten aus dem Buch gab es Himbeer-Mojito, Thainudeln, Heidelbeer-Vanille-Joghurt, Schokowürfel, Spinatsüppchen und Rohkost mit Dip.

Besonders das Joghurt, der Himbeer-Mojito (alkoholfrei) und die Schokowürfel schmecken unglaublich gut und sind - wenn ich mir die Rezepte dazu ansehe - gar nicht so schwer zu machen. 

Das Rezept für die Schokowürfel findet ihr auf der Facebookseite von Rohgenuss. Hier mal der direkte Link: 

Ein paar verwackelte Handybilder der Leckereien seht ihr hier: 

Neben dem Essen gab es eine kleine Präsentation von Michaela über ihr neues Buch und das Thema Rohkost an sich. Ihr Mann, der für die tollen Fotos im Buch verantwortlich ist, machte dann auch noch eine kleine Kellerbesichtigung, denn dort befindet sich das beneidenswerte Studio, wunderschön gestaltet mit alten Holzdielen und einer - wie ironisch - Fleischerbank, alles in schönstem shabby-weiß gestrichen. Er erzählte uns auch über den bewusst gewählten Fotostil, alle Speisen wurden im oder auf Glas fotografiert, damit man einen direkten Blick auf und in das Essen hat. Für die wunderhübschen Bokehs im Hintergrund wurden alte analoge Leikalinsen verwendet. Hoch interessant so ein Einblick in eine professionelle Foto- und Buchproduktion.

Natürlich hab ich gleich zugegriffen und mir eine Ausgabe gekauft und signieren lassen :)


Überzeugt hat mich besonders der Nachspeisenteil, die Sachen klingen alle unglaublich gut. 


Kaufen könnt ihr Rohgenuss direkt in der Biowerkstatt, Biberstraße 22, 1010 Wien, online über rohgenuss.at und bei Amazon*(momentan nicht verfügbar) 

Das 262 Seiten starke und in 4 Kapitel unterteile Buch kostet € 24,95

Wer ein bisschen Anleitung für's rohe "Kochen" benötigt, kann einen Workshop, ein Seminar oder ein Einzelcoaching bei Michaela buchen, nähere Infos dazu findet ihr hier und meine eigene Erfahrung mit dem Workshop hier.

Und zum Abschluss noch der Trailer zum Buch. Ist Michaela nicht einfach bezaubernd? Man merkt, ich bin Fan :)



Rohgenuss from tykefilms on Vimeo.

*Affiliatelink

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...