Mittwoch, 30. Juli 2014

{Produkt} Naty Babyprodukte und Tilquhillie Kekse

Dafür, dass ein Baby so klein ist, macht es ganz schön viel Arbeit und Mist. Haufen von Wäsche und dreckigen Windeln türmen sich um mich rum. Das geht ins Geld und ist auch nicht das Beste für die Umwelt. Darum hab ich mich schon in der Schwangerschaft schlau gemacht, wie ich das besser lösen kann. 

Bald war klar, dass Stoffwindeln für mich die einzige ökologisch wie ökonomische Lösung sind. Zwar viel Arbeit wegen der ständigen Wascherei, aber günstiger und besser für die Umwelt als Wegwerfwindeln. Und auch besser für's Baby, meiner Meinung nach, nicht nur weil Stoffwindelnbabys schneller sauber werden als andere Babys sondern vor allem weil sie dann nicht fragwürdigen Stoffen zur Flüssigkeitsbindung ausgesetzt sind, die schon zu Verätzungen der Babyhaut geführt haben (ich nennen keine Namen, aber es gab solche Fälle in der Vergangenheit mit der bekanntesten Windelmarke).


Neben Stoffwindeln hab ich aber auch Ökowindeln entdeckt, im Bioladen, selbst bei DM (Eigenmarke Babylove) gibt es welche. Ganz besonders angetan war ich von der Firma Naty, die Windeln aus Mais herstellt, ganz ohne Plastik und biologisch abbaubar. 

Als ich für Boutique-vegan ein weiteres Produkt testen durfte, habe ich sofort um die Windeln gebeten. Zu meiner Babyparty bekam ich bereits 3 Packungen geschenkt und es wurde gewitzelt, ob die Windeln in der Nähe einer Mikrowelle denn poppen? Ich muss euch enttäuschen, "leider" nein ;)


Naty by Nature Babycare Maiswindeln Größe 1 (2-5kg) | € 8,49 für 26 Stück

Die Windeln unterscheiden sich äußerlich kaum von anderen, weisen den gleiche Klebeverschluss wie andere auf und sind leicht zu handhaben. Am Baby sitzen sie gut und dicht. Die Saugleistung ist absolut zufriedenstellend, es ist keinmal was daneben gegangen. Was den Neugeborenen-Windeln bis 5kg im Vergleich zu anderen Marken, die ich getestet habe, fehlt, ist der gelbe Streifen, der sich bei voller Windel blau verfärbt. Fand ich ganz praktisch, geht aber auch ohne. Mein Sohn zeigt durch lautes Gebrüll recht deutlich wenn die Windel voll ist, da braucht es keinen sich verfärbenden Streifen. 


Ein paar Facts zu den Windeln: 

Zu 100% chlorfrei gebleicht
Aus biologisch abbaubaren Materialien
Außenvlies aus Maisstärke

Keine Duftstoffe 
Chlorfrei gebleichte Zellulose 
Chlorfrei gebleichte Außenfolie 
Kein Kunststoff 
Auslaufschutz und Verteilvlies aus natürlichen Materialien 
Folie aus Maisstärke nicht genmanipulierten Ursprungs

Ich finde, das spricht alles absolut für diese Windeln. Und preislich liegen sie mit € 0,32 pro Windel nur knapp über dem Preis einer Pampers mit ca. € 0,30. Andere Ökowindeln sind preislich ähnlich. 


Neben den Windeln gibt es von Naty auch Pflegetücher mit den gleichen Vorteilen. 

Naty by Nature Babycare Pflegetücher unparfümiert 24 Stück | € 1,95 

Inhaltsstoffe: 

Aqua (Water), Glycerin, Benzyl Alcohol, Sodium Benzoate, Propylene Glycol, Potassium Sorbate, Dehydroacetic Acid, Decyl Glucoside, Citric Acid, Chamomilla Recutica Flower Extract, Aloe Barbadensis leaf Juice

Ich persönlich verwende aber lieber die günstigeren Feuchttücher von Babylove von DM (vegan!) für unterwegs und zu Hause gerne auch mal einfach einen feuchten Waschlappen. Leider sind die tollen Feuchttücher von Alverde, die ich einmal probiert habe, nicht vegan. 

Sehr begeistert bin ich auch vom Hemp Baby Salve, einem milden Bio-Hanfbalsam für wunde Babyhaut.

Hemp Baby Salve | 17,75g | € 4,99 



Der Roll-On ist zwar praktisch, ich finde es aber nicht wirklich hygienisch, wenn der Stift am Popo verwendet wird und danach an einer anderen Hautstelle. Ich verwende ihn deswegen nur am Babypopo. Der Geruch ist sehr angenehm herb und die Wirkung überzeugend. 
Inhaltsstoffe:
Organic Cannabis sativa (Hanf) Seed Oil, Euphorbia cerifera (Candelilla) Wax, (Certified Organic Lavandula officinalis (Lavendel) Flowers, Certified Organic Calendula officinalis (Ringelblume) Flowers, and Commiphora myrrha (Myrrhe) Gum Crystals Infused in Organic Olea europaea (Olive) or Organic Helianthus annuus (Sonnenblumenöl), (Essential Oils of: Melaleuca alternifolia (Teebaum), Lavandula officinalis (Lavendel) and Rosmarinus officinalis (Rosmarin), Non-GMO d-alpha Tocopherols (Vitamin E), Rosmarinus officinalis (Rosmarin) Extract.
Fazit
Alle 3 Produkte kann ich 100% weiterempfehlen! Ich verwende die Maiswindeln nach wie vor aus praktischen Gründen wenn ich außer Haus bin und auch zu Hause, wenn die Stoffwindeln gerade alle in der Wäsche sind. 

Damit ich für die Windelwechselei gestärkt bin, bekam ich mit dem Windelpaket 2 Packungen Kekse und ich kann euch sagen, die waren ein paar Mal meine Rettung, als ich dauerstillend im Bett lag und niemand da war, der mir was zu essen machen oder bringen konnte. Besonders die Mandelkekse sind lecker und gut gegen den kleinen Hunger und für einen kleinen Energiekick. Die reinen Haferkekse sind mir etwas zu herb und wenig süß im Geschmack.

Tilquhillie Kekse Hafer bzw. Mandel |160g bzw. 218g €3,85 bzw. 3,95

Die handgemachten Kekse kommen aus Schottland und sind für Allergiker (Gluten) gut geeignet. Gut finde ich, dass sie aus überschaubar wenigen Zutaten bestehen: 

Reine Hafer, Pflanzenöl, Emulgatoren (Mono-und Diglyceride von Fettsäuren, Kartoffelstärke, Salz (Sorte Oatcakes

Reine Hafer, Demerara Zucker, Emulgatoren (Mono-und Diglyceride von Fettsäuren, Sirup (teilweise invertierter Zuckersirup), Demerara Zucker, Mandelblättchen (5%) (Sorte Almond Tillyjacks


Alle Produkte sind hier erhältlich: 



Alle Produkte wurden mir von Boutique vegan zum Testen zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst.

Freitag, 25. Juli 2014

{Vegan Wednesday} #100 Happy Birthday!


Happy Birthday Vegan Wednesday, bist ganz schön alt geworden ;)

Mein erster Vegan Wednesday war die Ausgabe #22 am 09.01.2013 da war ich gerade in der zweiten Vegan for Fit Challenge. Beim VW mitzumachen war die beste Entscheidung (blogtechnisch) die ich treffen konnte, neben vielen tollen Blogs und Speisen, die ich entdecken durfte und vielen Lesern und Kommentaren die es mir gebracht hat, habe ich es dem VW zu verdanken, dass ich ganz wunderbare Menschen off-, wie online kennen lernen durfte, allen voran die allerliebste Lieblings-Frau-Schulz (die ich baaaald wiedersehen werde :D und die zuckersüßen Cookie

Da mich mein Baby ziemlich beansprucht, habe ich die letzten Monate nur mehr selten am VW teilgenommen, aber Ehrensache, dass ich zum 100. dabei bin. Leider ist sich kein Kuchen ausgegangen, aber Kekse immerhin.

Gesammelt wird bei Cara!


Mittwoch hatte der kleine Zwuck einen schlechten Tag und ich hab es bis Mittags nur 2x für 10min geschafft, dass er schläft. Die Zeit hab ich für das Wesentliche genutzt: essen! Essen ist einfach das Beste, das hat sich in der Stillzeit einmal mehr bewahrheitet.

Zum Frühstück gab es Frühstücksbrei von Alnatura, mit Sojamilch kalt angerührt und mit Chiasamen, schwarzem Sesam, Mohn, Flohsamenschalen und Kirschen gepimpt. 


























Mittags gab es einen unsagbar guten Crispy Ceasar Wrap vom neuen veganen Restaurant in Wien 5, Veggie Burger. Ich hatte abends zuvor 3 Hauptspeisen für mich bestellt (ich bin nämlich die Woche Strohwitwe und zum Kochen komme ich selten, da bietet sich bestellen einfach an). Hot Dog und Kids Menü (mit "Chicken Nuggets") gab es am Dienstagabend, den Wrap eben Mittwoch aufgewärmt. Hat genauso gut wie frisch geschmeckt, lediglich die Süßkartoffelpommes sind frisch knuspriger. 





























Abends ging sich nur mehr 2 Scheiben Brot mit Hummus und Gemüse vom Acker meiner Schwester und Tomaten vom Balkon aus.




Als Nachtisch und zur Feier des Tages hab ich den Fertigcookieteig vom Veganz in den Ofen geschmissen. Ist zwar nicht ganz günstig, eine Packung kostet so € 6,--, aber geht schnell und schmeckt toll. Die Sorte Sneaker Doodle schmeckt nach Apfelzimt. 



























So das war mein Mittwoch. Ich hoffe sehr, ich schaffe es zukünftig wieder öfter, damit ihr zu sehen bekommt was man alles so verdrücken kann, wenn man am Stillen ist (normalerweise nämlich viel viel mehr [zugegeben ich hab weder die Mannerschnitten noch die Oreokekse erwähnt, die ich auch gegessen hab]).



Montag, 21. Juli 2014

{Rezept} Vegane Mangoldpäckchen mit Couscous-Kartoffelfüllung



Rezept für vegane gefüllte Mangoldpäckchen
16 große Blätter Mangold
200g (Vollkorn)Couscous
300g gekochte Kartoffeln
1 mittlere Zucchini
2 kleine oder 1 große weiße Zwiebel
1 Würfel Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer


Zubereitung
Die Kartoffeln in Salzwasser weich kochen, abseihen, auskühlen lassen, schälen und in Stücke schneiden.

Den Couscous in einer Schüssel mit der 1,5-fachen Menge an kochendem Wasser und dem Suppenwürfel vermischen, ein paar Minuten ziehen lassen und mit einer Gabel umrühren und auflockern. 

Die Zucchini und die Zwiebeln klein schneiden und in einer großen Pfanne in etwas Öl anbraten. Nach ein paar Minuten die Kartoffeln unterheben und noch etwas weiter braten lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen und den Couscous untermischen. Salzen und Pfeffern.




Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Den Mangold waschen und ins heiße Wasser für 30 Sekunden einlegen. Rausnehmen und kurz in eine Schüssel mit sehr kaltem Wasser legen. Abtropfen lassen und anschließend etwa 3 EL der Couscous-Kartoffelmasse in der Mitte des Blattes platzieren. Zuerst die langen Seiten des Blattes zusammenklappen, dann die schmalen. Fertig sind die Mangoldrollen.




Aus Zeitmangel ist sich bei mir keine Sauce dazu ausgegangen, etwas Tomatiges würde gut dazu passen. Ich hab einfach Balsamicocreme und Cocktailtomaten dazu gegessen. 




Gutes Gelingen!

PS: Was von der Füllung übrig bleibt, kann man wunderbar als Beilage am nächsten Tag essen. 

Samstag, 19. Juli 2014

{Gewinnspiel} Vegan rockt - Muffin& Cupcakes - Gewinnspiel auf Facebook


Hier klicken und gewinnen! Für die Teilnahme wird ein Facebookaccount benötigt. Facebookverweigerer brauchen nicht traurig sein, bald kommt die Rezension zum Buch und da werde ich ein weiteres Exemplar am Blog verlosen :) 


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...